Obama und das Imperium

aus: http://www.miami5.de/news_08.html

7. August 2008: In seinem Artikel „Obama und das Imperium“ in der gestrigen Ausgabe der angesehenen Internet-Zeitung Dissident Voice [Abweichende Stimme] schreibt der frühere Mitarbeiter im US-Außenministerium William Blum über Obamas Verhältnis zur derzeitigen US-Außenpolitik. Darin heißt es u.a.:
[…] umarmt [Obama] Israel vollständig und unmissverständlich, als wäre es der 51. Staat, ignoriert die Hamas, eine in dem besetzten Gebiet gewählte Regierung, beklagt die Berliner Mauer in seiner kürzlichen Rede in dieser Stadt, erwähnte aber weder die israelische Mauer, während er in Israel war, noch die zahllosen von [US]-Amerika erbauten Mauern, während er in Bagdad war, bezeichnet die venezolanische Regierung von Hugo Chávez als „autoritär“, nicht aber die Regierung von George W. Bush, die dieses Etikett viel eher verdient, spricht mit den üblichen Fehlinformationen und der üblichen Feindseligkeit über Kuba, abgesehen von einer symbolischen Reform bei den Besuchen und Geldüberweisungen [gemeint sind die Besuche und Überweisungen der in den USA lebenden Kubaner]. Aber würde er es je wagen, den empörenden Fall der inhaftierten Cuban Five in seinen häufigen Ausführungen über den Kampf gegen den Terrorismus zu erwähnen?
Damit setzt auch Blum den Fall der Fünf in den Kontext der US-Außenpolitik.
Und dann erfolgt ein Rundumschlag über die US-Außenpolitik der letzten Jahrzehnte und Obamas (wechselnde) Meinungen dazu. Er geht auf den Überfall auf Jugoslawien 1999, darauf wie Carters (und Obamas) Berater Zbigniew Brzezinski 1979 die Sowjet Union nach Afghanistan lockte, den jetzigen Afghanistankrieg, den Irakkrieg, die Machenschaften am Internationalen Gerichtshof in Den Haag und vieles mehr ein. Unseren Englisch sprechenden Lesern können wir die Lektüre des Artikels nur wärmstens empfehlen .
William Blum ist der Autor von: Killing Hope: US Military and CIA Interventions Since World War 2, [Die Tötung der Hoffnung: Interventionen des US-Militärs und der CIA seit dem 2. Weltkrieg], Rogue State: A Guide to the World’s Only Superpower [Schurkenstaat: Ein Führer zur einzigen Supermacht der Welt], West-Bloc Dissident: A Cold War Memoir,: [Abweichler vom westlichen Block: Erinnerungen an den Kalten Krieg], Freeing the World to Death: Essays on the American Empire. [Die Welt zum Tode befreit: Essays über das amerikanische Imperium].

Advertisements

Autor: Gigs Buchinger

Liedermacher- und Sänger Kulturarbeiter Soli Arbeiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s