Aufruf des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP)

An alle Freundschaftsorganisationen und Cuba-Solidaritätsgruppen
An alle Freunde Cubas

Erneut zeigt uns die US-Regierung ihre Doppelmoral und ihre aggressive Politik gegenüber Cuba. Dieses Mal betrifft es die Katastrophe wegen der Hurricans »Gustav« und »Ike«. Diese Regierung will aus diesen Katastrophen Nutzen ziehen, indem sie behauptet, das Cuba »intolerant« sei, weil es keine humanitäre Unterstützung der Bush-Regierung akzeptiere.

Diesbezüglich sollten unsere Freunde folgendes wissen:

Die Schäden der Hurricans sind umfassend. Es gibt Schäden in Höhe von mehr als 5.000 Millionen Dollar, hauptsächlich im Wohnungswesen, der Kommunikation, Landwirtschaft, Elektrizität und in der wirtschaftlichen Infrastruktur. Cuba hat eine lange Geschichte der Naturkatastrophen und viele Länder, Regierungen, internationale und befreundete Institutionen haben ihre materielle Hilfe angeboten.

Wir brauchen dringend diese Hilfe und wir sind ihr sehr verpflichtet, auch jener Hilfe, die von ehrlichen Personen in den USA kommen könnte. Dennoch kann Cuba eine Spende dieser Regierung nicht akzeptieren, wie in der am 14. September dem US-Außenministerium überreichten verbalen Note der cubanischen Interessenvertretung in Washington festgestellt wurde.

Seit fast 50 Jahren hat diese Regierung ein eisernes Handelsembargo gegen unser Volk verfügt. Und nun soll diese Spende von Inspektionen und Bewertungen seitens dieser Macht abhängig gemacht werden. Cuba braucht kein Geschenk. Wie in der genannten Mitteilung ausgeführt, bitten wir darum, unerlässliche Materialien einzukaufen, die die US-amerikanischen Unternehmen normalerweise auch in andere Märkte exportieren. Wir bitten um die Erlaubnis, diese Produkte zu besorgen und auch um die Kredite, die bei jedem Geschäft normal sind, denn damit könnte man die notwendigen Materialien und Nahrungsmittel bekommen, nicht nur für die Behebung der Schäden von »Gustav« und »Ike«, sondern auch für andere, die kommen könnten, weil die gefährlichsten Hurrican-Monate noch bevorstehen.

Die beste humanitäre Hilfe der USA Regierung könnte die Beseitigung des Handelsembargo gegen Cuba sein. Wenn nicht, wäre es sehr gut, wenn sie es für 6 Monate flexibilisieren könnten. Andernfalls wäre alles nur Propaganda und eine grosse doppelte Moral.

Das ICAP ruft Cubas Freunde aller Welt dazu auf, von Washington eine konkrete humanitäre Geste zu fordern. Wir bitten sie, weiter gegen diese willkürliche und ungesetzliche Blockade gegen Cuba zu kämpfen.

Cubanisches Institut der Völkerfreundschaft
Havanna, 17. September 2008

Advertisements

Autor: Gigs Buchinger

Liedermacher- und Sänger Kulturarbeiter Soli Arbeiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s