Auf Correa folgt Kirchner

http://www.jungewelt.de/
http://www.jungewelt.de/

Junge Welt vom 13.1.2008
Ecuadors Präsident beendet Staatsbesuch in Kuba. Argentiniens Staatsoberhaupt am Sonntag erwartet
Von Deysi Francis Mexidor, Havanna

Die lateinamerikanische Integration schreitet voran. Jüngstes Beispiel hierfür war der erste Besuch von Rafael Correa in seiner Funktion als Präsident Ecuadors in Kuba. Dabei kam es nicht nur zum Abschluß zahlreicher Abkommen. Der Präsident bezog zudem klare Positionen zugunsten der Karibikinsel und gegen die Blockadepolitik der USA. So forderte er in einer Rede aus Anlaß des 50. Revolutionsjubiläums den zukünftigen US-Präsidenten Barack Obama auf, dem versprochenen Wandel auch Taten folgen zu lassen und die »absurde Politik gegenüber Kuba« zu beenden.
Zu den bilateralen Verträgen, die Correa und sein kubanischer Kollege Raúl Castro unterzeichneten, gehörten neben verschiedenen Handelsabkommen auch eine Vereinbarung über die Erweiterung der Vergabe von Visa. Das ecuadorianische Wissenschaftsministerium und das kubanische Institut für Biotechnologie wollen ihre Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie intensivieren.
Von dem Besuch ging ein starkes politische Signal aus, das eine Tendenz bestätigt, die sich insbesondere auf dem Lateinamerikagipfel im Dezember manifestiert hatte. Die Versuche der USA, die sozialistische Insel zu isolieren, sind zumindest in Lateinamerika weitgehend gescheitert. Das zeigt Kubas Aufnahme in die Organisation Amerikanischer Staaten. Das zeigt aber auch die Zunahme von Staatsbesuchen – nicht nur von fortschrittlichen Regierungschefs wie dem Venezolaner Hugo Chávez und dem Bolivianer Evo Morales. Einige Wochen vor Correa war unter anderem auch der konservative Präsident Panamas, Martín Torrijos, mit Raúl Castro in Havanna zusammengetroffen.
Die argentinische Präsidentin Cristína Fernández Kirchner mußte zwar ihren ursprünglich für diese Woche angesagten Besuch krankheitsbedingt absagen, doch soll dieser nun bereits am kommenden Sonntag stattfinden. Seit 1985 war kein argentinischer Regierungsvertreter mehr in Kuba gewesen. Und auch die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet kündigte kürzlich einen Besuch an.

Übersetzung: Johannes Schulten

Autor: Kapelle Gigs

Liedermacher- und Sänger Kulturarbeiter Soli Arbeiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s