Kuba ist nicht allein

Kuba ist nicht allein
Von Miguel Bonasso/ Übersetzung: Klaus E. Lehmann in: amerika21

Politischer Essay des argentinischen Schriftstellers, Essayisten und Politikers Miguel Bonasso

Die Reaktion musste erfolgen und das tat sie auch. Ende 2008 kam Kuba in den Genuss einer Reihe von politischen und diplomatischen Erfolgen, die eine Durchbrechung der Isolation in Aussicht stellten, die Washington der Insel schon seit Beginn der Revolution aufzuerlegen bestrebt war. Für die Ideologen der Blockade musste diesen Fortschritten durch eine Medienkampagne in großem Maßstab begegnet werden, die durch einen Umstand, der von den kubanischen Behörden bedauert wird, geprägt wurde. Dieser Umstand ist der Hungertod des Häftlings Orlando Zapata Tamayo, der von den großen Nachrichtenkonzernen zu einem „Dissidenten“ und politischen Märtyrer stilisiert worden ist.

zum Artikel auf Amerika21.de

Advertisements

Autor: Gigs Buchinger

Liedermacher- und Sänger Kulturarbeiter Soli Arbeiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s