Gleichberechtigung in Kuba

Frauenrechtsaktivistin Mariela Castro berichtet über geschlechterspezifische Rechte in Kuba: „Aktuelle Debatte ist ein Geschenk“
Von Harald Neuber in: amerika21.de vom 01.09.2010

Bern/Berlin. Die kubanische Wissenschaftlerin und Frauenrechtlerin Mariela Castro hat am  Dienstag im schweizerischen Bern über den Kampf um die geschlechtliche Gleichberechtigung in Kuba referiert. Die Direktorin des Kubanischen Nationalen Zentrums für Sexualerziehung (CENESEX) befindet sich in der Schweiz auf Einladung der Vereinigung SchweizCuba, der medizinischen Hilfsorganisation AMCA und der Gruppierung Medicuba-Suisse.
Die Frauenbewegung in Kuba habe nach der Revolution von 1959 eine gewichtige Rolle gespielt, sagte Castro, deren Vater, Raúl Castro, der amtierende Staats- und Regierungschef des Karibikstaates ist. So haben sich Gruppierungen der Frauenbewegung Anfang der 1960er Jahre in der Förderation der Kubanischen Frauen zusammengeschlossen – einer heute einflussreichen Massenorganisation. „Sie haben in der politischen Diskussion damals viel Neuland beschritten und viele Rechte erkämpft, die auch in unserer noch jungen sozialistischen Gesellschaft nicht bestanden“, hatte Castro unlängst im Gespräch mit amerika21.de in Berlin gesagt.

zum Artikel auf Amerika 21

Advertisements

Autor: Gigs Buchinger

Liedermacher- und Sänger Kulturarbeiter Soli Arbeiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s