Kuba hat keine Zauberformel

Mariela Castro: „Kuba hat keine Zauberformel“
Von Sonja Wenger
Immer wieder wird sie zu Menschenrechten, Meinungsfreiheit und Wirtschaftsreformen in Kuba befragt. Doch eigentlich möchte die Tochter des Präsidenten vor allem über ihre Arbeit für die Gleichstellung der Frauen sprechen.
Für ein Interview unter vier Augen ist Mariela Castro Espín wohl zu gefragt. Beim Gesprächstermin in der kubanischen Botschaft in Bern setzen sich neben dem Botschafter auch ein Vertreter der Vereinigung Schweiz-Cuba und eine zweite Journalistin dazu. Dennoch ist das Umfeld gemütlich, der Ton ungezwungen. Mariela Castro, Tochter des kubanischen Präsidenten Raúl Castro und von Vilma Espín, der 2007 verstorbenen Präsidentin des Kubanischen Frauenverbandes (FMC), ist den Umgang mit Medien sichtlich gewohnt.

zum Artikel

Advertisements

Autor: Gigs Buchinger

Liedermacher- und Sänger Kulturarbeiter Soli Arbeiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s