Besser leben – im Sozialimus

Neues Deutschland vom 22.07.2011
Der kubanische Bandsänger Israel Rojas über kluge Hoffnung und dumme Dissidenz
Israel Rojas ist neben Yoel Martínez Leadsänger der kubanischen Band »Buena Fe«.

ND: Kuba befindet sich derzeit in einem umfassenden wirtschaftlichen Reformprozess. Vor allem für die Jugend ist die Situation schwierig, weil der Binnenmarkt kaum Berufschancen bietet. Haben Sie Hoffnung in die angestoßene Reformdebatte?

Rojas: Ja, diese Hoffnung habe ich. Die Lage in Kuba war nie einfach. Seit dem Sieg der Revolution 1959 gab es immer wieder Schwierigkeiten. Es gab die ständige Belagerung des Landes, interne Probleme, die Wirbelstürme. Und es gab Ineffizienz in der Wirtschaftspolitik. Und natürlich macht sich das alles in Kuba besonders bemerkbar, weil es nun mal kein sehr hoch entwickeltes Land ist.

Mit dem Wegfall der sozialistischen Partner in Europa haben sich die Probleme noch einmal verschärft.

Ja, sicher. Heute erinnern wir uns gerne an die 1980er Jahre, als es uns als Mitglied des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe recht gut ging. In den 1990er Jahren dann brach nicht nur die Wirtschaft ein. Auch die Aggression gegen Kuba wurde viel stärker. Und inmitten dieser komplizierten Situation wuchs eine neue Generation heran…

zum Artikel in „Neues Deutschland“

Advertisements

Autor: Gigs Buchinger

Liedermacher- und Sänger Kulturarbeiter Soli Arbeiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s