Kuba will Gleichheit statt Gleichmacherei

Von Harald Neuber in: Neues Deutschland vom 03.08.2011
Raúl Castro beklagt »bürokratische Widerstände« und »Dummheiten«
Kubas Nationalversammlung verabschiedete am Montag ein wirtschaftspolitisches Programm, das eine Wiederbelebung der Binnenwirtschaft zum Ziel hat. Durch die »Aktualisierung des Wirtschaftsmodells« sollen privates Unternehmertum gestärkt und Bürokratie abgebaut werden.
Die insgesamt 313 Maßnahmen des Programms waren in den vergangenen Monaten in Betrieben und Organisationen des Landes diskutiert worden. Im April bereits hatte die Kommunistische Partei das Vorhaben verabschiedet. Die »Lineamientos« (Leitlinien), wie das Strategiepapier genannt wird, zielen auf eine Dezentralisierung der Wirtschaft. Zudem soll die Entscheidungs- und Versorgungsrolle des Staates beschränkt werden. »In der derzeitigen Politik widerspiegelt sich das Konzept, wonach der Sozialismus Gleichheit der Rechte und Möglichkeiten bedeutet, nicht aber Gleichmacherei betreibt«, sagte der Vorsitzende der Parlamentskommission für Verfassungs- und Rechtsfragen, José Luis Toledo, gegenüber der Tageszeitung »Granma«. Zugleich versicherte er, dass »niemand im Stich gelassen« werde.

zum Artikel in „Neues Deutschland“

Advertisements

Autor: Gigs Buchinger

Liedermacher- und Sänger Kulturarbeiter Soli Arbeiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s