Neues von Buena Vista

Liebe Companeras y Compeneros

Ich möchte euch über die neueste Entwicklung unseres Vereines „Buena Vista – Solidarität mit Cuba“ informieren.

Am 22. August hielten wir eine Besprechung ab mit dem Ziel, Klarheit darüber zu erlangen, wie es mit unserem Verein weitergehen soll. Wir haben uns darauf geeinigt, unsere bisherige Form der der Lieferung von Solicontainern mit „gemischtem Inhalt“ (PCs, Schul- und Kindergartensachen; Krankenhausbedarf,….) endgültig abzuschließen. Es werden nur mehr Container mit „speziellen“ Inhalten finanziert, die direkt mit dem cuban. Gesundheitsministerium akkordiert sind. Koordinator ist der Wiener Arzt Primar, Univ.Prof. Dr. Heinz Steltzer, Leiter der Intensivmedizin am UKH Meidling.
Zum besseren Verständnis. Prof. „Enzo“ Steltzer hat erreicht, daß nach der völligen Erneuerung der intensivmedizinischen Abteilung alle Akutbetten mit der dazugehörigen elektron. Überwachung an ein chirurgisches Krankenhaus in Havanna transferiert wurde. Zu diesen Akutbetten konnten noch chirurgische Implantate von erheblichem Wert mitgesendet werden. Insgesamt repräsentierte der Inhalt des Containers, der am 12. 12. 13 nach Havanna verschifft wurde, rund eine halbe Million Euro. Die Frachtkosten von rund 5.000 Euro wurde aus der Vereinkasse getragen, die, dank eurer regelmäßigen Spenden, mit 11.078 € gut gefüllt ist.
Bei dieser Beratung haben wir uns darauf verständigt, unsere Solidarität mit Kuba weiter zu führen, allerdings mit der geänderten Zielsetzung und keine „gemischten“ Container (siehe oben) mehr nach Holguin zu senden. Zudem hatten wir im vergangenem Winter/Frühjahr im Lager Eberschwang eine veritable Rattenplage, sodaß alle Textilien (Krankenhauswäsche, u.a. Textilien entsorgt d.h. verbrannt werden müssen. Die Kosten dieser  Aktion wird von der Marktgemeinde Eberschwang in Form einer Subvention zur Gänze übernommen. Die übrigen Spenden, die noch im Lager sind (Betten, Werkzeuge, Krücken, Brillen….), werden anderen Soliorganisationen zur Verfügung gestellt (z.B. für med. Einrichtungen und und Projekte in Burkina Faso/Westafrika.

Weiterlesen „Neues von Buena Vista“

Werbeanzeigen

Container Beladung in OÖ

Liebe CubaaktivistInnen, ich möchte euch erinnern, daß wir am

KOMMENDEN SAMSTAG 23. Oktober ab 10.oo im ZIEGELWERK EBERSCHWANG den CONTAINER beladen

Ich ersuche um eure Hilfe. Wegen einer möglichen Fahrgemeinschaft ruft mich (0699 126 33 590) an.

Mit solidarischen Grüßen
Stefan Krenn

Containerbeladung am 14. November

Companeras y Companeros, die Einfuhrgenehmigung ist endlich eingetroffen und ich habe bei der Spedition einen 40-Fuß Highcube Container bestellt. Es ist geplant, den Container am SAMSTAG den 14. November ab 9.3o zu beladen; dazu brauchen wir wieder alle Kräfte (Ameisenkette). Doris und ich haben schon das meiste vorbereitet, die Pakete und Paletten sind beschriftet, es sind nur mehr ganz geringe Korrekturen nötig, z.B. ob dieses Paket oder jenes wichtiger ist; das entscheiden wir je nach dem noch freien Platz im Container. Grundsätzlich haben wir soviel Material, daß wir locker 2 Container füllen könnten, aber ich bin froh, diesen (bereits der 2. heuer und der 10 Großcontainer insgesamt) jetzt auf die Reise schicken können.

Bitte nehmt diesen wichtigen Termin in eure Planung auf und ich ersuche um Rückmeldung (Siehe Seite „Kontakt“), wer an dieser Aktion teilnehmen kann. Also wir sehen uns spätestens am 14. November um 9.3o im Hauptlager in Eberschwang.

mit solidarischen Grüßen

Stefan Krenn

Termine Container Vorbereitung

Hallo Companeros

Es ist wieder mal soweit, die Vorbereitung eines Containers steht an. Folgende Arbeiten sind erstmal notwendig:  sichten, ordnen, prov. Frachtliste erstellen, Paletten vorbereiten,…. . Den ersten Arbeitseinsatz  dafür  haben wir für Freitag, den 19. Juni ab 14.oo und Samstag, den 20 Juni ab 10.oo geplant.

Das Lager in Eberschwang quillt über, auch im Bauhof der Marktgemeinde ist bereits etliches Material gelagert, mein Keller ist angefüllt mit Matratzen von IKEA, Wäsche und Computern. Die Finanzierung für diesen 9. Großcontainer ist auch unter Dach und Fach und die CubanerInnen  warten bereits auf die Lieferung.

Außerdem werden wir aus dem alten Lager in der Ziegelei in eine neue, wesentlich geräumigere, direkt am Bahnhof Hausruck gelegene Halle übersiedeln, in das bereits einige Spenden eingelagert wurden.

Zurück zum Ziegelwerk: wir haben hier viel Wäsche, med. Geräte, 2 Gynostühle, etliche PC´s, Fahrräder, Schulmaterial, Rollstühle und, und, und …..  aufgehäuft, die nun nach Wichtigkeit vorbereitet werden müssen.

Ich ersuche euch um eine kurze Nachricht, ob ihr zu den genannten Terminen mitarbeiten könnt.

Mit solidarischen Grüßen
Stefan Krenn

Containerverladung 6. Dezember fix!

bandera-frotando_03Endlich ist es doch noch so weit. Am kommenden Samstag 6.Dezember 9.30 beim Ziegelwerk Eberschwang.
 Liebe Companeras und Companeros, wir brauchen euch dringend. Eine ganze Reihe von Leuten fällt aus; auch ich bin nicht dabei, denn ich fliege am Freitag 5.12. nach Cuba und bleibe bis zum 21. Jänner. Dafür kann ich den Container empfangen und bei der Verteilung dabei sein.
Zuerst muß er aber einmal weg. Wir haben diesmal ganz viel vor gearbeitet, wir haben beinahe alles auf Paletten gepackt, nur die Wäschesäcke müssen wie bisher per Hand aus dem Lager geschleppt werden.
Also nochmals, am Samstag 6. Dezember 9.30, Eberschwang. Blecki koordiniert alles; bitte meldet euch bei ihm, damit er einen Überblick bekommt, wer aller mitmachen kann und, wenn nicht genügend starke Leute mitarbeiten, für einige zusätzliche Helfer sorgt.
Seine Tel. Nr. lautet: 0664 – 3969490; die E-Mailadresse ist: buergermeister@eberschwang.ooe.gv.at
 
Ich werde in Cuba mit den Verantwortlichen Klartext reden, damit uns nicht wieder so ein Desaster passiert.
Ich wünsch euch neben schönem Wetter bei Laden noch schöne Weihnachten und ein gutes, erfolgreiches Neues Jahr.
Mit solidarischen Grüßen
Stefan Krenn

Containerbeladung neuerlich verschoben: auf 6. Dez

bandera-frotando_03Die Geschichte dieses Containers ist wahrlich nicht einfach. Wir haben zur Zeit noch immer keine Freigabe von Transcargo an die Reederei, also gibt es auch keinen Container. Wir müssen die ganze Geschichte nochmals um eine Woche auf Samstag den 6. Dezember verschieben. Bitte diesen Termin freihalten (Tut mir sehr leid, aber dieses Desaster habe nicht ich, sondern die verantwortlichen Cubaner zu verantworten) Ich werde bei meinem Aufenthalt vom 5. Dez bis 21. Jänner nach Havanna fahren und versuchen herauszubringen, wo sich der Knoten befindet. Da ich wie gesagt am Donnerstagnacht nach Frankfurt fahre, ersuche ich Blecki die weitere Organisierung zu übernehmen.
Ich habe soeben die Botschaft in Wien und ICAP Havanna von der Lage unterrichtet und hoffe, daß es noch zu einem guten Ende kommen wird; nach meiner Rückkehr werde ich berichten und auch überlegen, wie und ob wir weitermachen können.
Morgen, Freitag, werden Doris, Blecki und ich die Frachtliste fertig machen, so daß der Container, sollte er doch noch rechtzeitig kommen, am 6. Dezember eingeladen werden kann. Ich ersuche euch, mir oder Blecki Bescheid zu geben, mit wem wir am 6.12. rechnen können.

Solidarische Grüsse,

Stefan Krenn

Samstag, 29. Nov: Containerverladung

bandera-frotando_03Endlich ist die lange erwartete Freigabe eingetroffen; wir laden am SAMSTAG 29. November ab 9.30 (der Container wird zwischen 10.oo und 10.30 eintreffen). Die Arbeit wird nicht sehr heftig sein,
denn wir haben gestern Nachmittag beinahe alles auf Paletten gepackt und mit Folie umwickelt.
Das kann dann alles per Hubwagerl und Stapler eingeladen werden, lediglich die Wäschsäcke, Matratzen und Rollstühle müssen wieder per „Ameisenkette“ bewältigt werden. Wir haben noch zahlreiche Spenden in der Gemeinde Eberschwang und im Bauhof eingelagert und wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, werden wir diese Paletten bereits am Freitag ins Ziegelwerk bringen
wenn´s schlecht ist, können wir dies erst am Samstag Früh machen; daher die Bitte, bereits eine Stunde vor Containerlieferung im Lager zu sein.
Ich ersuche euch alle (wenn´s geht) uns am SAMSTAG Vormittag bei der Beladung zu helfen.

Mit solidarischen Grüssen,

Stefan

Container: die Vorbereitungsarbeiten stocken

bandera-frotando_03Kommenden Freitag, 21. November, finden ab 13:00 Uhr im Lager in Eberschwang die letzten Vorbereitungsarbeiten für die Containerbeladung statt.

Wann der Container selbst beladen wird, ist zur Zeit unklar: der ursprüngliche Termin, Samstag, 22.11., kann nicht gehalten werden, von der kubanischen Seite fehlt leider nach wie vor die Freigabe. Als Ersatztermin ist derzeit der Samstag, 29.11. vorgesehen – mal sehen, ob es klappt.

Hurricane Paloma steuert auf Kuba zu

Paloma1der mittlerweile bereits dritte schwere Hurricane steuert derzeit auf Kuba zu und soll dieses Wochenende die Insel auf der Höhe von Trinidad queren. Die Schäden der beiden vergangenen Hurricane, Gustav und Ike, sind noch nicht annähernd behoben, schon greift die nächste Katastrofe nach der schwer geprüften Insel.

Aufruf des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP)

An alle Freundschaftsorganisationen und Cuba-Solidaritätsgruppen
An alle Freunde Cubas

Erneut zeigt uns die US-Regierung ihre Doppelmoral und ihre aggressive Politik gegenüber Cuba. Dieses Mal betrifft es die Katastrophe wegen der Hurricans »Gustav« und »Ike«. Diese Regierung will aus diesen Katastrophen Nutzen ziehen, indem sie behauptet, das Cuba »intolerant« sei, weil es keine humanitäre Unterstützung der Bush-Regierung akzeptiere.

Diesbezüglich sollten unsere Freunde folgendes wissen:

Die Schäden der Hurricans sind umfassend. Es gibt Schäden in Höhe von mehr als 5.000 Millionen Dollar, hauptsächlich im Wohnungswesen, der Kommunikation, Landwirtschaft, Elektrizität und in der wirtschaftlichen Infrastruktur. Cuba hat eine lange Geschichte der Naturkatastrophen und viele Länder, Regierungen, internationale und befreundete Institutionen haben ihre materielle Hilfe angeboten.

Wir brauchen dringend diese Hilfe und wir sind ihr sehr verpflichtet, auch jener Hilfe, die von ehrlichen Personen in den USA kommen könnte. Dennoch kann Cuba eine Spende dieser Regierung nicht akzeptieren, wie in der am 14. September dem US-Außenministerium überreichten verbalen Note der cubanischen Interessenvertretung in Washington festgestellt wurde.

Seit fast 50 Jahren hat diese Regierung ein eisernes Handelsembargo gegen unser Volk verfügt. Und nun soll diese Spende von Inspektionen und Bewertungen seitens dieser Macht abhängig gemacht werden. Cuba braucht kein Geschenk. Wie in der genannten Mitteilung ausgeführt, bitten wir darum, unerlässliche Materialien einzukaufen, die die US-amerikanischen Unternehmen normalerweise auch in andere Märkte exportieren. Wir bitten um die Erlaubnis, diese Produkte zu besorgen und auch um die Kredite, die bei jedem Geschäft normal sind, denn damit könnte man die notwendigen Materialien und Nahrungsmittel bekommen, nicht nur für die Behebung der Schäden von »Gustav« und »Ike«, sondern auch für andere, die kommen könnten, weil die gefährlichsten Hurrican-Monate noch bevorstehen.

Die beste humanitäre Hilfe der USA Regierung könnte die Beseitigung des Handelsembargo gegen Cuba sein. Wenn nicht, wäre es sehr gut, wenn sie es für 6 Monate flexibilisieren könnten. Andernfalls wäre alles nur Propaganda und eine grosse doppelte Moral.

Das ICAP ruft Cubas Freunde aller Welt dazu auf, von Washington eine konkrete humanitäre Geste zu fordern. Wir bitten sie, weiter gegen diese willkürliche und ungesetzliche Blockade gegen Cuba zu kämpfen.

Cubanisches Institut der Völkerfreundschaft
Havanna, 17. September 2008